Vom Kandidaten. Zum Preisträger.

So werden Unternehmen für den Deutschen Gründerpreis vorgeschlagen.

Kontaktaufnahme

Bevor Experten ein Unternehmen vorschlagen, sollten Sie den Kandidaten über den Deutschen Gründerpreis informieren. Gemeinsam mit dem Kandidaten (oder bereits im Vorfeld) sollte eine Eignung entsprechend der Kriterien für jede Kategorie geprüft werden.



Eingabe der Daten

Im zweiten Schritt werden Kandidaten „offiziell” über die Nominierungsdatenbank vorgeschlagen. Den Zugang für die Nominierungsdatenbank erhällt der Experte einmalig per E-Mail vom Projektbüro Deutscher Gründerpreis. Das Passwort ist zeitlich unbegrenzt gültig.

Die Nominierungsdatenbank

Die Vorteile der Nominierungsdatenbank

  • In der Nominierungsdatenbank werden alle relevanten Daten gespeichert, die sowohl die Experten als auch die Unternehmen eingeben.
  • Die Nominierungsdatenbank erlaubt die Statusanzeige aller Unternehmensvorschläge während des Auswahlprozesses.
  • Die Nominierungsdatenbank enthält eine Kontaktdatenübersicht aller aktiven Experten. Sie unterstützt so die gegenseitige Vernetzung.

Nähere Informationen zu einzelnen Datenbankfunktionen sowie die „Kurzanleitung für Experten” erhalten Sie beim Projektbüro Deutscher Gründerpreis

Erfolgskontrolle

Nach jeder Jurysitzung werden alle Experten über den Status ihrer vorgeschlagenen Unternehmen informiert. Sie können in der Datenbank auch das Feedback der Juroren einsehen.