Antisense Pharma GmbH

Die Antisense Pharma GmbH in Regensburg widmet sich dem Kampf gegen den Krebs. Unter diesem Oberbegriff – Fachleute sprechen vom Forschungsbereich der Onkologie – fallen zahlreiche verschiedene, in den meisten Fällen aber lebensgefährliche Erkrankungen. Antisense konzentriert sich auf besonders bösartige Krebsarten, die bislang selbst mit Operation, Bestrahlung und/oder Chemotherapie kaum behandelbar sind.

Der revolutionäre Ansatz: Antisense-Wirkstoffe greifen in die wichtigsten Mechanismen des Tumorwachstums ein. Auf vielen Krebszellen sitzt eine Barriere aus sogenannten TGF-beta-Eiweißen (Transforming Growth Factor-beta). Sie stellt eine undurchdringliche Mauer für das Immunsystem dar und lässt so den Tumor wachsen. Der Wirkstoff, der TGF-beta auf molekularer Ebene spiegelt, kann diesen Schutzwall durchbrechen und so die Zerstörung des Tumors durch das körpereigene Immunsystem ermöglichen. Daher ist der Name des Unternehmens Konzept: Der Begriff „Antisense“ steht für dieses molekulare „Spiegelbild“.

ANTISENSE PHARMA GmbH

Karl-Hermann Schlingensiepen
T 0941 / 920 13-0

info@antisense-pharma.com
www.antisense-pharma.com

Das wichtigste Produkt des Biotechnologie-Unternehmens ist der Wirkstoff AP 12009. Er soll besonders bösartige Gehirntumore, sogenannte maligne Gliome, behandeln und befindet sich zurzeit in der klinischen Erprobung (Phase II). Die ersten Ergebnisse für AP 12009 lagen zuvor bei Verträglichkeit und Wirksamkeit deutlich über den Erwartungen. Für die Behandlung von Gehirntumoren mit AP 12009 haben die Gesundheitsbehörden der EU (EMEA) und der USA (FDA) dem Unternehmen bereits den sogenannten Orphan Drug Status zuerkannt. Er wird eingeführt, wenn ein viel versprechender Therapieansatz für sonst tödlich verlaufende Erkrankungen vorhanden ist, und er ermöglicht eine beschleunigte Markteinführung.

Zudem wird AP 12009 seit dem Jahr 2005 bei Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs, Darmkrebs und schwarzem Hautkrebs – ebenfalls besonders bösartigen Tumorformen, in einer klinischen Studie (Phase I) eingesetzt. Darüber hinaus forscht das Unternehmen an weiteren Wirkstoffen mit Antisense-Molekülen. Diese sollen beispielsweise bei Lungen- oder Prostatakrebs zum Einsatz kommen.

Die ANTISENSE PHARMA GmbH wurde 1998 von den Brüdern Karl-Hermann Schlingensiepen und Reimar Schlingensiepen gegründet. Im Jahr 2000 führte das Unternehmen mit heute rund 45 Mitarbeitern den ersten Wirkstoff, AP 12009, in die klinische Erprobung ein.