Erfolg hat viele gute Gründer.

Gründen ist Ehren- und Herzenssache! Auch 2018 fehlt es jungen Unternehmensgründern in Deutschland weder an Ideenreichtum noch an marktwirtschaftlichem Geschick. Von der Reaktoranlage im Miniaturformat, dem efizienten Stromspeicher der Zukunft über die hyperintelligente Analyse-Software bis zum chemiefreien Edelgewürz entwickelten die Finalisten des deutschen Gründerpreises 2018 innovative Lösungen für Menschen, Märkte und Betriebe.

Der Deutsche Gründerpreis 2018 honoriert ihren Mut, ihr Durchhaltevermögen, ihr Können und ihre Mission. Lernen Sie jetzt unsere Finalisten in den Kategorien Aufsteiger und StartUp kennen!

Dynamisch gestartet.

Die Finalisten in der Kategorie StartUp.

ineratec
Reduziert auf das Maximum

Drei Jung-Ingenieure aus Karlsruhe entwickeln eine chemische Reaktortechnologie, die in einem handelsüblichen Schiffscontainer passt. Die revolutionären Miniaturanlagen produzieren mithilfe von Solar- oder Windenergie u. a. synthetische Kraftstoffe für die Automobilindustrie. Die Expertenjury nominierte die Gründer der Ineratec GmbH für den Deutschen Gründerpreis 2018 in der Kategorie StartUp.

Oculavis
Konzentriert auf das Wesentliche

Eine maßgeschneiderte Software verwandelt handelsübliche Datenbrillen oder Smartphones in hilfreiche Ferndiagnose-Tools z. B. im Maschinenbau. Auch weil alle Beteiligten mit der Softwarelösung der Oculavis GmbH viel Zeit und Geld sparen, war die Auswahljury von diesem Geschäftsmodell begeistert. Sie nominierte die Aachener Newcomer für den Deutschen Gründerpreis in der Kategorie StartUp.

Beständig im Flow

Die Produktion hitzebeständiger Präzisionssonden, die Öl-, Wasser- oder Luftströmungen messen, ist technisch weit anspruchsvoller als landläufig angenommen. Wie schnell die Vectoflow GmbH mit einem so komplexen Produkt die Gewinnzone erreichte, beeindruckte die Expertenjury umso mehr. Sie nominierte das junge Unternehmen für den Deutschen Gründerpreis 2018 in der Kategorie StartUp.

Erfolgreich platziert.

Die Finalisten in der Kategorie Aufsteiger.

Mit Leidenschaft gewürzt

Mit ihren naturreinen und edel verpackten Gewürzmischungen erobert Ankerkraut GmbH aus Hamburg seit 2013 Töpfe und Herzen begeisterter Hobbyköche. Das mit Leidenschaft gewürzte Erfolgsrezept von Anne und Stefan Lemcke lobten auch die Experten der Auswahljury. Sie nominierten Ankerkraut für den Deutschen Gründerpreis 2018 in der Kategorie Aufsteiger.

Durchdacht analysiert

Kontinuierliche Codeüberwachung. Ständige Qualitätssicherung. Permanente Kompatibilitätsprüfung. Mit der Analysesoftware Teamscale landete die Münchener CQSE GmbH einen internationalen Volltreffer. Die Unternehmensmehrwerte überzeugten auch die Expertenjury. Sie nominierte die aufstrebende Softwareschmiede für den Deutschen Gründerpreis 2018 in der Kategorie Aufsteiger.

Für morgen gespeichert

Mit hocheffizienten Stromspeichern hat die Wittenberger Tesvolt GmbH einen wichtigen Beitrag zur Energiewende geleistet. Die hervorragende Entwicklung eines weltweit einzigartigen Produkts und die positive Perspektive auf dem Technologie- und Energiesektor bescheren den innovativen Ingenieuren eine Nominierung für den Deutschen Gründerpreis 2018 in der Kategorie Aufsteiger.