Gewürze machen glücklich

Ankerkraut GmbH, Jesteburg bei Hamburg: Nominiert für den Deutschen Gründerpreis 2018 in der Kategorie Aufsteiger

Gewürzmischungen in Top-Qualität, ohne Chemie, bildhübsch verpackt und soo lecker – damit erobert Ankerkraut die Töpfe und die Herzen begeisterter Hobbyköche. Auch den Experten der Auswahljury schmeckten das kreative Geschäftskonzept und die gute Entwicklung der Hamburger. Sie nominierten Ankerkraut für den Deutschen Gründerpreis 2018 in der Kategorie Aufsteiger.

Das Unternehmen im Überblick

Gründungsjahr 2013
Die Gründer Stefan Lemcke, Anne Lemcke
Startkapital 50.000 Euro
Umsatz 2017 9 Mio. Euro
Mitarbeiter 70

Anne und Stefan Lemcke streiten sich selten – außer wenn es darum geht, wer heute Abend kochen darf. Die Freude an gutem Essen und Genuss verbindet das Gründerpaar seit dem ersten Tag. „Unsere Küche war immer voller exotischer Gewürze“, erzählt Anne. Diese Vorliebe hatte Stefan Lemcke (40), Sohn eines Entwicklungshelfers, aus Afrika mitgebracht, wo er schon als Kind begeistert beim Kochen half. Doch die Karriere des gelernten Buchbinders verlief fernab des Herds. Zuletzt war er Inhaber einer erfolgreichen Online-Marketing-Agentur. „Ich wollte nicht länger die Produkte von anderen promoten“, sagt er. Für ihn war „klar“, dass es ein Webshop für Gewürze sein sollte, und genauso klar war: „Wenn ich es jetzt nicht mache, dann nie“. Ehefrau Anne (39) fand das gar nicht lustig. Die Kauffrau war gerade mit Tochter Ida schwanger, Sohn Lio war noch ganz klein. Obwohl er Anne etwas anderes versprochen hatte, steckte Stefan seine gesamte Energie in die Gründung. Der Schwindel flog auf, gepfefferte Ehekrise inklusive. Am Ende entschied sich Anne für das Glück und gegen das sichere Geld. Sie kündigte ihren Job in der Musikbranche und stieg bei Ankerkraut ein.

Manchmal muss man sich einfach mal was trauen.

Videovorschau

Anne und Stefan Lemcke sind das Gesicht von Ankerkraut. Sie stehen persönlich für die Top-Qualität ihrer Produkte, ganz ohne künstliche Aromen und andere Chemie. „Die Kunden spüren unsere Begeisterung.“ Stefan bringt die Kunden auf den Geschmack, kreiert immer neue, abgefahrene Gewürzkompositionen. „Es schmeckt einfach richtig lecker.“ Anne kümmert sich um die Verpackung – die Gewürzgläschen im preisgekrönten Design schmücken jede Küche. Außerdem managt sie die Termine, sorgt dafür, dass die Kinder nicht zu kurz kommen und beide es sogar regelmäßig ins Fitnessstudio schaffen. Der Start verlief ganz klassisch: Eine kleine Gewerbefläche „die alten Unterlagen riechen heute noch würzig“, Abfüllung per Hand, bei größeren Bestellungen half die ganze Familie mit. Von Anfang an setzte Marketing-Profi Stefan auf die Möglichkeiten des Internets: Amazon, Facebook, YouTube, Instagram & Co. machten Ankerkraut schnell bekannt. „Nach einem Dreivierteljahr war klar, dass es klappen kann.“ Die junge Familie lebte spartanisch von Elterngeld und Erspartem, erst nach zwei Jahren zahlten sich die Gründer das erste Gehalt aus. Anfangs konzentrierten sich die beiden auf Würzmischungen fürs Grillen, jetzt sind zahllose weitere Gewürze, Tees und Öle im Sortiment. Inzwischen ist Ankerkraut nicht mehr nur online, sondern auch in mehr als 3000 Geschäften präsent, in Supermärkten und überall, wo es Produkte rund ums Grillen gibt: in Baumärkten, Schlachtereien, Geschenkartikelläden. Im Jahr 2016 präsentierte das Power-Paar Ankerkraut im Fernsehen, danach stieg ein Investor ein. Seitdem gehen die Umsätze durch die Decke, im letzten Jahr erwirtschafteten die 70 Mitarbeiter rund 9 Millionen Euro. Nun soll Ankerkraut weiter wachsen und „wegen der Barbecue-Tradition“ zunächst mit Grillprodukten den amerikanischen Markt erobern.

Ankerkraut GmbH

Stefan Lemcke
T(040) 52 47 714 30

lotse@ankerkraut.de
www.ankerkraut.de

Mit ihren originellen Ideen begeisterten Anne und Stefan Lemcke auch die Juroren des Deutschen Gründerpreises. Die Experten lobten „das kreative, und authentische Geschäftskonzept, die breite Kundenbasis und die extrem positive Entwicklung“. Für diese Leistung wurde Ankerkraut in der Kategorie Aufsteiger des Deutschen Gründerpreises 2018 nominiert. „Wir hätten uns niemals träumen lassen, dass wir es jemals so weit bringen. Das ist eine echte Genugtuung, denn viele haben uns anfangs für verrückt erklärt“, finden Anne und Stefan Lemcke. „Wir freuen uns besonders auf den Unternehmenspaten und die hochkarätigen Kontakte, denn das kann man mit Geld nicht kaufen.“