Nect GmbH - Kategorie 2021 Aufsteiger Mit Selfie-Videos schnell und sicher die Identität verifizieren

Wie einfach Identitätsprüfungen mit Behörden, Unternehmen oder Banken sein können, beweist die „Selfie-Ident“ App des Hamburger Unternehmens Nect GmbH. Sie kombiniert Künstliche Intelligenz mit Selfie-Videos und macht schnelle Verifizierungen einfach und sicher möglich. Mit ihrer Entwicklung haben sie einen wichtigen Beitrag zur Digitalisierung Deutschlands gelegt wofür sie für den Deutschen Gründerpreis 2021 in der Kategorie Aufsteiger nominiert wurden.


Schon zu Beginn der Corona Pandemie 2021/2021 konnte die „Selfie-Ident“-App zeigen, welche Möglichkeiten ihr stecken: Tausende Menschen hatten die Geschäftsgrundlage oder ihre Arbeit verloren und waren auf staatliche Hilfe angewiesen. Unbürokratische und schnelle Hilfe war gefragt. Die Hamburgische Investitions- und Förderbank reagierte sofort und implementierte über Nacht das System vom „Selfie-Ident. Durch diese Entscheidung wurde die Auszahlung von Soforthilfen deutlich zu beschleunigt. Inzwischen nutzt auch die Bundesagentur für Arbeit bei der Bearbeitung von Anträgen auf Arbeitslosengeld „Selfie-Ident“, um damit Sicherheit zu schaffen und den Prozess zu beschleunigen.

„Unsere Gründungsidee reifte beim Kinderwagenschieben“

Nect GmbH

Über 3,5 Millionen Identitäten hat die Nect GmbH mit ihrer „Selfie-Ident“-App bereits verifiziert, täglich kommen bis zu 20.000 weitere dazu. Das innovative Verfahren, das Selfie-Videos mit künstlicher Intelligenz kombiniert, wurde vor allem in der Corona-Pandemie zum Digital-Werkzeug der Stunde.

Das Prinzip hinter der App ist dabei denkbar einfach: Selfie-Videos, die von den Nutzern mit dem Handy vom eigenen Gesicht macht, werden durch Künstliche Intelligenz mit dem Ausweisdokument abgeglichen. Dabei führt die App den Nutzer durch den gesamten Prüfprozess und checkt die Echtheit des Ausweisdokumentes und die Lebendigkeit des Anwenders durch die Muskelbewegungen im Gesicht.

Die Firma
Nect GmbH
Die Gründer Benny Bennet Jürgens, Carlo Ulbrich
Gründungsjahr 2017

Die Idee, ihre beruflichen Erfahrungen und Kompetenzen miteinander zu verknüpfen, kam den Freunden Benny Bennnet Jürgens (35) und Carlo Ulbrich (35) ganz unspektakulär beim Kinderwagenschieben. Der Informatiker Jürgens wollte Aktivierungsbrief zum Zugriff auf Kundenportale durch eine App ersetzen und hatte dazu bereits die Entwicklung eine App bei einem großen Versicherungskonzern initiiert, dem das analoge Sicherheitsverfahren zu lange dauerte und für unzufriedene Kunden sorgte. Jürgens und dem Diplom Kaufmann Ulbrich war schnell klar, dass die Idee nicht nur für Versicherungskonzerne interessant ist. 2017 gründeten sie mit der Förderung der Stadt Hamburg, dem Seed Investment von Dieter von Holtzbrinck Ventures, die Nect GmbH. Inzwischen ist die Nect GmbH Marktführer bei Krankenkassen und zählt Versicherungen wie die R+V, die HUK-COBURG und die Nürnberger genauso zu ihren Kunden, wie den ADAC und die Deutsche Telekom. In der Zukunft will das Unternehmen das System auch bei Banken etablieren und sich darüber hinaus auch internationalisieren. Schon jetzt ist die Technologie in der Lage, Identitätskarten aus 180 Ländern zu verarbeiteten. Der größte Schritt in Richtung Zukunft ist aber die Zulassung für „Vor-Ort-Kontrollen“. Jürgens und Ulbrich sind sicher, dass „Selfie-Ident“ die Zertifizierung erhält und künftig nicht nur den Aktivierungsbrief ersetzt, sondern auch offiziell einer Vor-Ort-Kontrolle gleichgesetzt wird.

Teil 2: Aufsteiger - Die Preisverleihung 2021 der Kategorie

Film anschauen